Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite News
Navigation
« Juli 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
 
Artikelaktionen

Aktuelles

25. Februar 2017 - Alles Gute zum 4. Jahrestag im All BRITE-Austria!

Während der letzten vier Jahre in Orbit ist BRITE-Austria 952,8 Millionen Kilometer geflogen und hat dabei

- mehr als 21000 mal die Erde umrundet
- bereits √ľber 230 Sterne w√§hrend 14 Kampagnen beobachtet
- mehr als 515,000 wissenschaftliche Datensätze aufgenommen
- und dabei mehr als 25 GB an Rohdaten produziert.

... Fortsetzung folgt.


15. Februar 2017 - Beobachtungen der Sternfelder Vela/Puppis (3. Zyklus) und Orion 

Nach einem kurzen Zwischenstop bei Carina und parallel zu Beobachtungen bei Orion, wurde BRITE-Austria zum 3. Mal auf Vela/Puppis in der s√ľdlichen Hemisph√§re angesetzt. BRITE-Austria ist bereits seit 1451 Tagen unterwegs und hat dabei √ľber 946 Millionen Kilometer zur√ľckgelegt.

Vela


26. September 2016 - Beobachtungen der Sternfelder Orion (4. Zyklus) und Cassiopeia (2. Zyklus)

Nach erfolgreichem Abschluss der Sagittarius2-Kampagne wurde BRITE-Austria erneut, wie in de Vorjahren, auf die Felder Orion und Cassiopeia ausgerichtet. Bis zum heutigen Tag hat BRITE-Austria bereits 1309 Tage im All verbracht und ist dabei 844 Millionen Kilometer gereist.


30. Juni 2016 - Beobachtungen der Sternfelder Sagittarius und Cygnus/Lyra

Aktuell beobachtet BRITE-Austria Sterne in zwei verschiedenen Feldern, Sagittarius (siehe Bild) und Cygnus/Lyra.

sagittarius2-2016


04. Februar 2016 - Beobachtungen in den Sternfeldern Crux / Carina

Aktuell werden mehrere Sterne in folgenden Sternfeldern beobachtet: Crux, Carina, Centaurus, Musca und Circinus. Zus√§tzlich dazu wird das Orionfeld noch w√§hrend ausgew√§hlter Orbits beobachtet. In der Zwischenzeit ist BRITE-Austria bereits 1074 Tage im All und hat √ľber 700 Millionen Kilometer zur√ľckgelegt.

Crux-Carina


22. November 2015 - 1000 Tage im All

Seit dem Start am 25. Februar 2013 hat BRITE-Austria bereits 1000 Tage im All verbracht. Zurzeit untersucht der Satellit helle Sterne in den Sternbildern Canis Majoris/Puppis.


23. September 2015 - Beobachtungen im Sternfeld Cassiopeia

Nachdem die Beobachtungen der Sternfelder Cygnus und Scorpius beendet wurden, wurde BRITE-Austria Anfang August auf das neue Feld Cassiopeia in der nördlichen Hemisphäre ausgerichtet.

Seit 940 Tagen befindet sich BRITE-Austria bereits im Orbit, hat dabei mehr als 600 Millionen Kilometer zur√ľckgelegt und dabei 13475 mal die Erde umrundet.

Cassiopeia


14. - 18. September 2015 - Erste BRITE-Constellation Science Konferenz

Mitte September wurde die erste BRITE-Konferenz in Danzig, Polen erfolgreich abgehalten. Das Hauptaugenmerk in dieser Konferenz lag auf der Verwertung der wissenschaftlichen Daten, welche von allen 5 Satelliten der BRITE-Konstellation bis Mitte des Jahres aufgenommen wurden.

1-BRITE-Conf


8. Juni 2015 - Beobachtungen der Sternfelder Cygnus und Scorpius

Ende Mai wurde die Beobachtungskampagne bei Vela / Puppis erfolgreich beendet. Bevor das n√§chste Prim√§rfeld Cassiopeia Ende Juli ins Blickfeld r√ľckt, werden √úbergangsfelder in beiden Hemisph√§ren, Cygnus und Scorpius, beobachtet.

BRITE-Austria befindet sich aktuell bereits seit 833 Tagen im Orbit, hat bereits mehr als 533 Millionen Kilometer zur√ľckgelegt und √ľber 11850 mal die Erde umrundet.

Cygnus

Scorpius


25. Februar 2015 - Alles Gute zum 2. Geburtstag BRITE-Austria!

Während der letzten zwei Jahre in Orbit ist BRITE-Austria 470 Millionen Kilometer geflogen und hat dabei

- mehr als 10400 mal die Erde umrundet
- bereits √ľber 70 Sterne w√§hrend 5 Kampagnen beobachtet
- mehr als 200.000 wissenschaftliche Datensätze aufgenommen
- und dabei mehr als 5 GB an Rohdaten produziert.

... Fortsetzung folgt.


26. Jänner 2015 - Beobachtungen der Sternbilder Vela / Puppis

Im Dezember 2014 startete BRITE-Austria parallel zur bestehenden Perseus-Kampagne eine Beobachtungskampagne der Sternbilder Vela / Puppis. Während die Beobachtungen von Perseus Ende dieses Monats beendet sind, wird das aktuelle Vela / Puppis - Feld bis Mai weiterbeobachtet. Die folgende Aufnahme zeigt die Zielsterne im aktuellen Feld, welches auch Nachbarsterne aus den Feldern Carina und Pyxis beinhaltet.

Vela


10. November 2014 - Beobachtungen der Sternbilder Perseus und Orion

Seit September 2014 wird das Sternbild Perseus von BRITE-Austria beobachtet. Das unten dargestellte Vollbild zeigt die Sterne, welche in den Feldern Perseus, Arietis und Taurus ausgewählt wurden. Des Weiteren werden auch Sterne im Orion während ausgewählter Orbits aufgenommen.

Perseus



17. September 2014 - Wechsel zum Sternbild Perseus

Da das Sternbild Centaurus Ende August aus dem Blickfeld von BRITE-Austria/TUGSAT-1 gewandert ist, wurde das Sternbild Perseus als neues Beobachtungsfeld anvisiert. Nach einigen Stabilisierungstests sowie unterschiedlichen Sternensensor-Einstellungen wurde vor einigen Tagen mit den ersten Beobachtungen begonnen.


28. Juli 2014 - Regelmässige Beobachtungen des Sternbildes Centaurus

BRITE-Austria / TUGSAT-1 hat bereits 334 Millionen Kilometer im All zur√ľckgelegt und liefert kontinuierliche Beobachtungen des Sternbildes Centaurus von hoher wissenschaftlicher Relevanz. Die Beobachtungen werden bis Mitte August fortgesetzt, anschlie√üend wird ein neues Zielsternbild ausgew√§hlt.


29. April 2014 - Beobachtungen des Sternbildes Centaurus

Seit Ende März 2014 beobachtet BRITE-Austria das Sternbild des Centaurus. Das unten dargestellte Vollbild von Centaurus wurde am 28. März aufgenommen und zeigt die 30 hellen Sterne, die derzeit beobachtet werden. Darunter befinden sich Alpha und Beta Centauri sowie helle Sterne aus den Sternbildern Lupus und Circinius.

Centaurus



25. Feb. 2014 - Alles Gute zum Geburtstag, BRITE-Austria / TUGSAT-1 !

BRITE-Austria / TUGSAT-1 feiert sein erstes Jahr in der Erdumlaufbahn! Der Satellit hat bereits 235 Mio. km im All zur√ľckgelegt. Das Lageregelungssystem erzielt eine h√∂here Genauigkeit als die Anforderungen und wissenschaftliche Daten werden regelm√§√üig aufgenommen. Bis Mitte M√§rz wird das Sternbild des Orion beobachtet, anschlie√üend ist die Beobachtung des Sternbild Centaurus geplant.


19. Feb. 2014 - Beobachtung des Sternbildes Orion

BRITE-Austria ist bereits in den Regelbetrieb √ľbergegangen und f√ľhrt kontinuierlich wissenschafliche Beobachtungen durch. Derzeit werden Zeitserien der 15 hellsten Objekte im Sternbild Orion aufgenommen. Nachfolgend ist ein Vollbild des Sternbildes Orion vom 7. November zu sehen, wobei die 15 vom Wissenschafts-Team ausgew√§hlten Raster mit den Zielsternen dargestellt sind.

Orion


2. Dez. 2013 - Wissenschaftliche Datenerfassung

Durch die In-Orbit-Kalibrierung der Sensoren konnte die Lagebestimmung  und -regelung signifikant verbessert werden. BRITE-Austria befindet sich nun am Weg zur nominalen Operationsphase und legt nun verst√§rkt den Fokus auf die wissenschaftliche Datenerfassung.


1. Okt. 2013 - Letzte Kommissionierungs-Schritte

Momentan werden die Lagesensoren kalibriert um die Leistungsfähigkeit im "Fine Pointing" Modus zu verbessern. Zusätzlich werden Nutzlast Charakterisierungen und Variationen der Pixelfehler des CCD-Sensors am Teleskop untersucht.


15. Juli 2013 - √úbergang ins Fine Pointing

Der √úbergang ins "Fine Pointing" wird derzeit an TUGSAT-1 getestet, dem Lageregelungsmodus mit hoher Genauigkeit, der f√ľr die Beobachtung der Zielsterne erforderlich ist.


4. Juni 2013 - Payload Charakterisierung

Zurzeit wird die Payload, das optische Instrument an Bord von TUGSAT-1, charakterisiert und ausgetestet. Dabei wird die Empfindlichkeit des Teleskops untersucht, sowie die korrekte Funktionsweise der Auslesung von vordefinierten Rastern am CCD √ľberpr√ľft.


22. April 2013 - ADCS Tests

Momentan wird das Lageregelungssystem ausgecheckt. Am Instrument werden Tests betreffend Empfindlichkeit und Leistungsf√§higkeit durchgef√ľhrt.


2. April 2013 - Start der Startracker Tests

Während der letzten Tage wurden mit den Tests der Sternenkamera (Startracker) begonnen. Die nächsten Schritte werden den Satelliten in den Fine Pointing Modus versetzen.


25. März 2013 - Erste Leistungsbewertung des Teleskops

Die erste Aufnahme zeigt Delta Corvus B9V (Magnitude 2,95), wurde heruntergeladen und von den Experten des Instituts f√ľr Astrophysik der Universit√§t Wien analysiert.


23. März 2013 - Historisch erste Aufnahme von TUGSAT-1

Nach erfolgreichem Entdrallen wurde der Satellit in den Coarse Pointing Modus versetzt. W√§hrend des 404ten Umlaufs wurde die erste Aufnahme des Sternenfelds mit dem wissenschaftlichen Instrument (Teleskop) durchgef√ľhrt.


11. März 2013 - Kommissionierung - Aktueller Status

TUGSAT-1 vollendete seinen 200. Umlauf und hat bereits 9 Mio. km im All zur√ľckgelegt. Alle Sensoren (Sonnensensoren und Magnetometer) und Aktuatoren (Magnetorquer und Schwungr√§der) wurden funktionell getestetet. Das Lageregelungssystem arbeitet im passiven Bestimmungsmodus und Betriebslogdateien werden kontinuierlich heruntergeladen und √ľberpr√ľft. Nach erfolgter Evaluierung wird das Enttaumeln des Satelliten ausgef√ľhrt.


5. März 2013 - Kommissionierung - Aktueller Status

TUGSAT-1 vollendete seinen 100. Umlauf und hat bereits ca. 4,5 Mio. km im All zur√ľckgelegt. Alle bisher getesteten Subsysteme weisen einen ausgezeichneten Gesundheitszustand auf. Momentan wird das Lageregelungssystem ausgecheckt. Das Enttaumeln des Satelliten ist in den n√§chsten Tagen geplant.


25. Februar 2013 - TUGSAT-1 erfolgreich gestartet

Die PSLV-C20 hob am 25. Februar 2013 wie geplant um 13:31 MEZ ab und setzte ca. 20 Minuten später den TUGSAT-1 in 792 km Höhe aus. An der TU Graz haben ca. 140 Personen den spannenden Launch-Event live mitverfolgt.
 
Launch Event
(v.l.) Projektleiter Otto Koudelka, Harald Posch, Leiter der Agentur f√ľr Luft- und Raumfahrt in der FFG, Pavan Badhe, Vertreter der indischen Botschaft, und Rektor Harald Kainz beim Launch-Event an der TU Graz
©TU Graz/Lunghammer
Bereits 3 Stunden sp√§ter um 16:46 MEZ konnte beim ersten √úberflug √ľber Graz Kontakt zum Satelliten hergestellt werden und damit begann die Kommissionierungsphase des Satelliten.


22. Februar 2013 - PSLV-C20 startbereit

PSLV-C20 wird vom First Launch Pad gestartet. Der Mobile Service Tower, in welchem die Rakete bereits am Pad assembliert wurde, wird f√ľr den Start weggerollt.

FLP
©ISRO
 

Einige Bilder während der Integration der Satelliten an Bord finden sich unter folgendem Link der ISRO:
http://www.isro.org/pslv-c20/Imagegallery/satellite.aspx


Zus√§tzliche Bilder zur Raketenintegration und Tower-Rollback stehen ebenfalls zur Verf√ľgung:
http://www.isro.org/pslv-c20/Imagegallery/launchvehicle.aspx
 


15. Februar 2013 - Integration f√ľr den Launch abgeschlossen

Am 15. Februar 2013 wurde BRITE-Austria / TUGSAT-1 erfolgreich in die Tr√§gerrakete Polar Satellite Launch Vehicle C20 integriert und wartet nun auf den Start am 25. Februar 2013 um 13:22 MEZ.

BRITE integrated


25. Jänner 2013 - BRITE Stars

Dieses Foto des Teams wurde vom wissenschaftlichen BRITE Instrument, einer Sternenkamera aufgenommen. Von links nach rechts: M. Unterberger (TUGraz), C. Grant (SFL), M. Chaumont (SFL), P. Romano (TUGraz). Das hochauflösende photometrische Instrument wurde entworfen, um eine spezifische Punktspreizfunktion durch Defokusierung zu erreichen. Dies ergibt die characteristische Unschärfe welche man am Bild erkennen kann. Die Tests an den beiden BRITE Satelliten wurden abgeschlossen.

BRITE Stars


24. Jänner 2013 - Vorbereitendes Testen beim Satish Dhawan Space Center

TUGSAT-1/BRITE-Austria wurde von Patrick Romano und Manuela Unterberger noch gr√ľndlich vor dem Start getestet. Anschlie√üend folgt die Integration mit der PSLV-C20 Rakete.

BRITE Stars


22. Jänner 2013 - Ankunft am Startgebiet in Sriharikota, Indien

Das Startteam und die sie begleitenden Satelliten sind sicher am Startgelände im Satish Dhawan Raumfahrtzentrum in Sriharikota, Indien angekommen.

Arrival

 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erf√ľllt die folgenden Standards: